Analoges Lettering auf ein Bild legen.

Ohne Scanner und Co. Nur mit dem Handy.

Viele Wege (Apps) führen bekanntlich nach Rom, ich habe es mit der „PicsArt“- und der „Snapseed“-App und dem Handy gemacht. Das Prinzip ist aber eigentlich immer das gleiche:

 

1. Lettering fotografieren

Analoges Lettering auf ein Bild legen - Snapseed

 

2. mit Snapseed den Hintergrund weiß machen (selektiv, Helligkeit -> siehe auch http://youtu.be/e7T66wOOzSQ)

 

Analoges Lettering auf ein Bild legen - Snapseed

 

3. Hintergrundbild aussuchen, in einer Bildbearbeitungsapp (hier PicsArt) öffnen (als Tipp, falls ihr tolle Bilder sucht: unsplash.com oder pexels.com. Dort gibt es tausende hochaufgelöstes Foto zu fast allen Themengebieten gratis und lizenzfrei).

 

Analoges Lettering auf ein Bild legen - PicsArt

 

4. Mit „Foto hinzufügen“ das Lettering auswählen, "Multipizieren“ auswählen, fertig

 

Analoges Lettering auf ein Bild legen - PicsArt

 

5. Eine Variante: um anstelle der schwarzen Schrift (Punkt 4) eine weiße zu bekommen, einfach das Lettering-Bild vorher im Menü „Effekte“/„Farben“ auf negativ umkehren. Das Bild schaut dann so aus:

 

Analoges Lettering auf ein Bild legen - PicsArt

 

Dann Effekt „Bildschirm“ auswählen, fertig! Das Ergebnis schaut dann so aus:

 

Analoges Lettering auf ein Bild legen - PicsArt

 

6: Noch eine Variante: falls ihr die Schrift mit einer Bildfüllung versehen wollt, geht das anstelle von “Multiplizieren" mit dem Menüpunkt “Erhellen“. Basis ist hierfür aber das "positive" Letteringbild.

 

Analoges Lettering auf ein Bild legen - PicsArt

 

Klingt und schaut komplizierter aus als es ist, das geht mit den meisten Bildbearbeitungsapps wirklich ganz einfach :-) Versucht es einfach mal!